Swipe to the right
Darf man Pflanzen im Winter pflanzen, einpflanzen und umpflanzen?
Darf man Pflanzen im Winter pflanzen, einpflanzen und umpflanzen?
2020-01-06 | Hans

Winterzeit ist Gartenzeit? Viele schrecken davor zurück, Pflanzen im Winter zu pflanzen. Schließlich könnte die Kälte den jungen Pflanzen schaden. Aber ist das überhaupt so? Kann man Pflanzen im Winter ein- oder umpflanzen? Oder gehen sie davon kaputt? Wir erklären es Ihnen gerne.

Darf man Pflanzen im Winter pflanzen?

Jein. Es kommt nämlich darauf an, ob Sie die Sträucher im Topf gekauft haben. Diese haben nämlich gegenüber Pflanzen, die in der Erde gezogen wurden, einen großen Vorteil. Pflanzen, die im Topf gezogen werden, wachsen gut behütet heran. Deren Wurzeln leiden nämlich keinen Konkurrenzdruck von benachbarten Pflanzen und sind vor Wind und Wetter geschützt. Daher sind Topfpflanzen besonders robust. Sie können zu jeder Jahreszeit gepflanzt werden, auch im Winter.

Einzige Ausnahme: Wenn es gerade friert und schneit, sollten Sie mit dem Einpflanzen lieber noch etwas warten. Die Kälte kann die Wurzeln der Pflanze beschädigen. Das gilt übrigens auch für große Hitze und Trockenheit im Sommer.

Kurz zusammengefasst: Sie können Pflanzen im Winter ruhig pflanzen, solange diese im Topf gezüchtet wurden und es nicht friert und schneit.

Und Pflanzen im Winter umpflanzen?

Topfpflanzen lassen sich also das ganze Jahr über einpflanzen. Wie sieht es aber aus, wenn Ihr Lieblingsstrauch den Standort wechseln soll? Das sollten Sie besser nicht im Winter machen. Wenn die Pflanze direkt in der Erde steht, ist der Konkurrenzdruck von benachbarten Pflanzen höher. Dadurch ist die Pflanzen nicht so widerstandsfähig.

Besser im Frühling oder Herbst umpflanzen

Beetpflanzen sollte man daher immer nur dann umpflanzen, wenn sie gerade am stärksten sind. Die meisten Sorten sind im Frühling oder im Herbst am widerstandsfähigsten. Achten Sie beim Umpflanzen darauf, die Wurzeln so wenig wie möglich zu beschädigen. Lassen Sie so viel Erde wie möglich zwischen Wurzeln. Das erhöht die Chance, dass sich die Pflanzen nach dem Umzug wieder gut verwurzeln.

Unterschiede je Sorte

Wie und wann eine Pflanze am besten umgepflanzt wird, hängt von der jeweiligen Sorte ab. Bäumchen und Sträucher können nach dem Umpflanzen auf ein Drittel zurückgeschnitten werden. Andere mehrjährige Pflanzen, Bodendecker und immergrüne Ziergräser müssen nicht geschnitten werden. Immergrüne Sträucher wie der Kirschlorbeer Rotundifolia vertrag einen Umzug ab Oktober am besten. Sommergrüne Heckenpflanzen hingegen setzt man am besten im Winter um.

  1. Großblättriger Kirschlorbeer
    Großblättriger Kirschlorbeer
    Prunus laurocerasus Rotundifolia
    Viel Sichtschutz
    Dichte
    Viel Sichtschutz
    Schnelles Wachstum
    Wachstums
    Schnelles Wachstum
    Durchschnittliche
    Pflege
    Durchschnittliche

    Ab 6,85 CHF

  2. Lebensbaum Smaragd
    Lebensbaum Smaragd
    Thuja occidentalis Smaragd
    Viel Sichtschutz
    Dichte
    Viel Sichtschutz
    Pflegeleicht
    Pflege
    Pflegeleicht
    Wenig Wasser
    water
    Wenig Wasser

    Ab 4,35 CHF

  3. Leyland Koniferen
    Leyland Koniferen
    Cupressocyparis leylandii
    Viel Sichtschutz
    Dichte
    Viel Sichtschutz
    Schnelles Wachstum
    Wachstums
    Schnelles Wachstum
    Durchschnittliche
    Pflege
    Durchschnittliche

    Ab 19,50 CHF