Swipe to the right
Winterharte, blühende Sträucher mit Wow-Effekt
Winterharte, blühende Sträucher mit Wow-Effekt
2019-03-12 | Hans

Suchen Sie winterharte, blühende Sträucher, die ohne Probleme den hiesigen Winter überstehen und außerdem Farbe in Ihren Garten bringen?

Die schönsten winterharten, blühenden Sträucher

Die Auswahl an winterharten, blühenden Sträuchern ist zum Glück sehr groß. Je nach Sorte blüht der Strauch zu einem anderen Zeitpunkt. Wenn Sie die Sträucher in Ihrem Garten also strategisch auswählen, grünt und blüht es in Ihrem Garten zu jeder Jahreszeit. Wir haben unsere Lieblinge für Sie zusammengestellt:

Rhododendron

Der Rhododendron ist für die meisten Gartenbesitzer kein Unbekannter. Der Strauch kann bis zu zwei Meter hoch und sehr breit werden, wenn man ihn lässt. Rhododendren sind nicht nur winterhart, sondern auch immergrün. Das heißt, dass sie auch in den kalten Wintermonaten ihr Laub behalten. Sie bieten daher ganzjährig Sichtschutz. Die Blütenfarbe variierte je nach Sorte in den schönsten Rosatönen: von zartrosa bis dunkellila.

Stechpalme Alaska

Die Stechpalme Alaska (Ilex Aquifolium Alaska) macht sowohl als Hecke als auch solitär gepflanzt einen guten Eindruck. Die scharf gezackten Blätter der Stechpalme sind dunkelgrün und bilden eine natürliche Barriere gegen Eindringlinge. Wenn die Stechpalme nicht geschnitten wird, bekommt sie im Sommer weiße Blüten, gefolgt von kleinen roten Beeren.

Glanzmispel Red Robin

Die Photinia Fraseri Red Robin wird bis zu drei Meter hoch. Das Besondere an diesem immergrünen Strauch ist, dass sich ein Teil der Blätter im Frühling rot färbt. Wenn Sie diese Heckenpflanze nicht schneiden, wächst die Glanzmispel relativ offen und wild. Sie bekommt im Mei und Juni hübsche, weiße Blüten.

Ölweide

Obwohl die Ölweide (Elaeagnus Ebbingei) sowohl winterhart als auch immergrün ist, ist sie keine typische Heckenpflanze. Sie hat einen offenen Wuchs und ist nicht blickdicht. Eine solitäre Ölweide ist jedoch ein besonderer Hingucker im Garten – besonders im Herbst! Dann trägt der Strauch erst herrlich duftende, weiße Blüten und später kleine, rote Beeren.

Duftblüte

Die Duftblüte (Osmanthus Burkwoodii) hat kräftige, lederartige Blätter, die eine blickdichte Hecke formen. Wie der Name bereits vermuten lässt, bekommt die Duftblüte hübsche, weiße Blüten, die außerdem angenehm Duften. Blütezeit ist im Frühling.

Lorbeerschneeball

Der Lorbeerblättrige Schneeball (Viburnum Tinus) ist die perfekte Pflanze, um während der kalten Jahreszeit Farbe in den Garten zu bringen. Dieser Strauch blüht nämlich dann, wenn es allen anderen Pflanzen zu kalt ist. Der Lorbeerschneeball bekommt nämlich im Winter kleine, hellrosa Knospen, aus denen sich hübsch, weiße Blüten entwickeln. Aus den Blüten entstehen später im Winter kleine, rote Beeren, die vor allem Vögel anziehen.

Feuerdorn Red Column

Diese Pflanze macht vor allem als Hecke Eindruck! Der Feuerdorn erstrahlt gleich zwei Mal im Jahr besonders schön. Im Frühling ist der Strauch mit unzähligen weißen Blüten bedeckt. Im Herbst trägt der Feuerdorn dann feuerrote Beeren. Aufgrund seiner Beeren ist der Feuerdorn bei Vögeln als Nistplatz sehr beliebt.